​Volkstrauertag 2016 im Oderland

Auch in diesem Jahr gedachten die Mitglieder der NPD im Oderland den gefallenen und getöteten Deutschen. Im ehemaligen Internierungslager Nr.5 in Ketschendorf, haben wir an einer Gedenkveranstaltung teilgenommen. Diese wurde, wie immer, organisiert von Mitgliedern der Initiativgruppe „Internierungslager Ketschendorf“. Hier konnten wir noch einen Hauch von Volkstrauertag verspüren. Danach, auf dem Waldfriedhof in Fürstenwalde haben wir jedoch erleben müssen, was die Mitglieder der sogenannten Vertreter des deutschen Volkes, von unserem Volk halten. Der Bürgermeister von Fürstenwalde Namens Hengst, war nicht im Stande, die ihm vom Bundestag auferlegten Worte in Gänze zu sprechen, weil leider die zweite Seite des Vorgabenschriftsatzes gefehlt hat. Die Vertreter der SPD ließen einem Ausländer ihr Gebinde niederlegen. Weitere Mitglieder der Systemparteien wie der Linken, der FDP, der Grünen und die AfD glänzten mit Abwesenheit.
Für uns jedoch ist es eine Ehre und eine Verpflichtung an die Opfer unseres Volkes zu gedenken. Das unterscheidet uns zum Glück von diesen antideutschen Politikern.

Zum Ende des Tages bedankten wir uns auf dem Soldatenfriedhof in Halbe bei allen, die für ihren Glauben an unser Volk und unsere Zukunft gefallen sind.

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *