Hundegebell statt Kinderlärm?


KlausBeier2Die Führung des Esplanade Resort Spa im märkischen Bad Saarow produziert wieder einmal negative Schlagzeilen. Traurige Berühmtheit erlangte das sogenannte Wellness-Hotel, weil der vorige Direktor Heinz Baumeister, dem damaligen Parteivorsitzenden der NPD, Udo Voigt, rechtswidrig Hausverbot mit der Begründung erteilte, daß Udo Voigt Vorsitzender der NPD sei. Seine Gesinnung sei »mit dem Ziel unseres Hauses, jedem Gast nach Möglichkeit ein exzellentes Wohlfühlerlebnis zu bieten, nicht zu vereinbaren«. Zudem müsse er fürchten, andere Gäste zu verlieren, wenn sein Haus erst einmal in den Ruf gerate, ein Quartier für Rechte zu sein, so Baumeister damals.

Der Baumeister-Eklat löste einen Proteststurm aus und die Besucherzahlen des Esplanade Resort Spa sollen rückläufig gewesen sein. Baumeister geriet unter Druck und forderte deswegen u.a. Homosexuelle und LINKE auf, als zahlende Gäste den Laden zu füllen. Die antifaschistische Schickimicki-Szene überhäufte den obskuren Hoteldirektor mit einer Flut von absurden Preisen und Titeln. Ohne Erfolg! Baumeister mußte schließlich seinen Sessel räumen und seinem Nachfolger Tom Cudok platzmachen.

Cudok will nun nach einem Jahr des Direktordaseins den Laden umkrempeln. Aber er bleibt der Tradition von Heinz Baumeister verhaftet. Dazu hat sich der 36-jährige Hotel- direktor etwas einfallen lassen. Baumeister hatte ja mit seiner Diskriminierung nationaler Menschen viel Propagandawirkung erreicht.

Cudok wiederholt den Coup von Baumeister mit der Variante, daß er Kinder diskriminiert. In Zukunft werden Menschen unter 16 Jahren keinen Zutritt zum Esplanade Resort Spa bekommen. Ob er Kinder als Diskriminierungsobjekt auswählte, weil die nicht gegen ihn klagen können, wurde bislang nicht geklärt. Im Umkreis von Cudok wird nun gerätselt, ob der Hoteldirektor auf absurde Preise der Schickimicki-Antifa für seine offene Kinderfeindlichkeit spekuliert.

Grotesk wird die Angelegenheit, weil Cudok ständig mit zwei Labradorhündinnen herumläuft, auch in den Esplanade Ressort Spa. Der Hoteldirektor behauptet, daß Kinderlärm andere Gäste störe. Warum die das Hundegebell nicht stört, ist bislang nicht ermittelt worden.

Das familienfeindliche Treiben der Führung des Esplanade Resort Spa muß kritisch begleitet werden. Die familienfreundlichen Brandenburger Nationaldemokraten werden in naher Zukunft mit Aktionen im Umfeld der „Wohlfühloase“ präsent sein. Die NPD fordert eine Willkommenskultur für Familien mit Kindern!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.